Abendbrot, Currys, glutenfrei, Mittag, Suppen, vegan

cremiges Kürbissuppe mit Karotte, Kartoffel, Kokossahne & knackigen Gemüsechips (2 Varianten)

Um das hier gleich zu Beginn mal loszuwerden: mit Mengenangaben für Gewürze tu ich mir sehr schwer :S

Das liegt zum einen an dem persönlichem Geschmacksempfinden – ich liebe es deftig, stark gewürzt, viel Knoblauch, viel Pfeffer, viel Kreuzkümmel 😀 Aber ich weiß das der ein oder andere von euch mit gewisse Geschmacksrichungen vielleicht noch nicht allzu vertraut ist oder sie nicht so überaus-dolle-liebt wie ich 😉 Deswegen lasst euch hier gesagt sein: tastet euch ran! Schmeckt ab!

Es geht hier nicht darum meine Rezepte stur nachzukochen. Ihr wollte es essen, euch soll es schmecken!

Vorallem wenn ich für andere mitkoche beschränk ich mich gerne aufs „nötigste“. Womit ich nicht meine just pepper & salt. Sondern die Menge an Curry, dass man es eben als Curry bezeichnen kann, die Menge an Kreuzkümmel, dass es eben nach Hummus schmeckt …und soweiter und sofort. Die Hauptgewürze (die dem Gericht den nötigen Schliff verpassen) stelle ich dann einfach noch mit auf den Tisch sodass sich jeder nach belieben noch einen Hauch, eine Prise, oder einen Schlag nachwürzen kann 😉

Der zweite Grund für meine Zurückhaltung beim Angeben der Mengen ist die geschmackliche Differenz bei verschiedenen Herstellern/Anbietern. Curry ist nicht gleich Curry, Kräuter der Provance sind nicht gleich Kräuter der Provance. Soll heißen: wenn euer Curry extrem viel Zimt enthält, meins aber keins und eure Kräuter der Provance mit Lavendelblüten sind, meine aber nicht… ihr versteht schon, oder!? Das schmeckt einfach anders. Und demzufolge verändert sich evtl. auch die benötigte Menge.


cremiges Kürbissuppe mit Karotte, Kartoffel, Kokossahne & knackigen Gemüsechips

4 Personen

DSC02684

cremige orangene Gemüsesuppe

  • ½ Hokkaidokürbis
  • 2 sehr große Kartoffeln
  • 1 leine Süßkartoffel
  • 4-6 Möhren
  • eine gute handvoll Schalotten
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Tl Kurkumapsate
  • 1 El Tomatenmark
  • ½ Tl scharfe Paprikaflocken
  • Curry
  • Ras el Hanout
  • Salz & Pfeffer
  • Kräuter der Provance
  • Öl zum Anbraten
Zubereitung

Den Kürbis könnt ihr gründlich waschen da man Hokkaidos nicht zu schälen braucht. Die Schale ist essbar und braucht auch nicht viel länger als das Fruchtfleisch eh sie weich wird. Danach könnt ihr ihn in Mundgerechte Stücke schneiden. Die Möhre könnt ihr je nach Anbau auch nur abwaschen bevor ihr sie kleinschneidet. Kartoffeln sollten allerdings geschält werden (für die Konsistenz der Suppe angenehmer) und dann gewürfelt. Die Schalotten befreit ihr von ihrer äußersten Schicht und schneidet sie klein. Ebenso den Knoblauch (muss nicht super klein gehackt sein – wird ja eh püriert 😉 ).

Jetzt gebt ihr das Öl eurer Wahl in einen Topf und erhitzt es. Darin bratet ihr dann zuerst die Zwiebeln an und röstet Ras El Hanout, Curry, Kurkumapaste und Tomatenmark kurz mit an. Dann das restliche Gemüse dazu, kurz weiter braten und dann mit Wasser ablöschen. Das Gemüse sollte komplett bedeckt sein und bevor ihr das Ganze jetzt eine Weile köcheln lasst kommt noch Salz dazu. Deckel drauf und warten!

Ihr könnt die Zeit nutzen um den Tisch zu decken, evtl. 10 Minuten zu meditieren, einen Anruf zu machen oder die Küche etwas aufzuräumen – gaaaanz wie ihr mögt *-*

Wenn all das Gemüse gar ist nehmt ihr den Topf vom Herd und püriert einmal ordentlich durch. Abschmecken und auftischen. Dazu könnt ihr folgende Zutaten verwenden…

Topping
  • Kokosahne/creme
  • Schwarkümmelsamen
  • 1 Pack. Gemüsechips (rote Beete, Möhre, Süßkartoffel, Pastinake)

Also, Schüsseln voll machen, ordentlich pusten und Kraft tanken 😉


Wie in der Überschrift angekündigt habe ich die Suppe nochmal ein bisschen abgewandelt gegessen. Es handelt sich hier um die selbe Suppe, nur mit ein paar Veränderungen damit es am nächsten Tag nicht langweilig wird 😉

Kürbissuppe Variante 2: mit Nudeleinlage & Gemüse-Crunch

DSC02714

Zutaten

  • Kürbissuppe (siehe oben)
  • Maisnudeln
  • Oregano
  • opt. Thymian
  • italienisches Gewürz
  • Gemüsechips
  • Schwarzkümmel

Nudeln nach Packungsanweisung kochen und nebenbei die Suppe in einem Topf war machen. Oregano, italienisches Gewürz und etwas Thymian zugeben und die fertigen Nudeln untermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas zum knusper darüber streuen…

¡Achtung! Nicht verbrennen 🙂

DSC02719


-the kitchen kangaroo-

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.